Index

Autor:  

Steinke, Tobias

Titel:  

Beiträge zur Koordinationschemie der niedervalenten Aluminium, Gallium und Indium-Organyle EICp* an Übergangsmetallen


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-12749
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/SteinkeTobias/diss.pdf
Format:  application/pdf (3 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Chemie. Tag der mündlichen Prüfung: 2005-02-03

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/SteinkeTobias/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (117.8 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/SteinkeTobias/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (130.1 k)

Schlagworte:  Übergangsmetall; Borgruppe; Carbenoide; Clusterverbindungen; Chemische Bindung / Aktivierung (Chemie)

Inhalt der Arbeit: 

Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der systematischen Untersuchung der Synthese, Struktur und Reaktivität neuartiger, Gruppe-13-Metall-reicher Übergangsmetallkomplexe [LnMa(EIR)b]. Zentrale Fragen sind unter anderem Möglichkeiten des gezielten Aufbaus von multimetallischen Clusterverbindungen, nach der Reaktivität der Verbindungen im klassischen Sinn der Organometallchemie und nach der grundsätzlichen Zugänglichkeit höher substituierter Homologe [M(EIR)n](n > 4).
Di- und trinukleare homoleptische Cluster [Ma(EIR)b](M = Pd, Pt; a < b) sind i) ausgehend von [M(EIR)4] durch Bausteinsynthese oder ii) via Direktsynthese zugänglich. In Gegenwart von Liganden L (L = EICp*, CO, PR3, RNC) zeigen die Cluster [Ma(EIR)b] ein reichhaltiges Spektrum an Substitutionen. Das Beispiel von AlCp* als Steuerligand belegt, dass die reaktiven, unterkoordinierten Fragmente vom Typ [M(AlCp*)n](M = Ni, Fe) grundsätzlich zur Bindungsaktivierung (C-H und Si-H) geeignet sind.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: