Index

Autor:  

Roggenland, Daniela

Titel:  

ICAM-1 G241R-Polymorphismus, koronare Herzkrankheit, Myokardinfarkt bei Patienten mit und ohne Typ 2-Diabetes mellitus


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-14666
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/RoggenlandDaniela/diss.pdf
Format:  application/pdf (458.3 k)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2005-11-08

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/RoggenlandDaniela/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (24.3 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/RoggenlandDaniela/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (21.5 k)

Schlagworte:  Zell-Adhäsionsmolekül; Arterioslerose, Koronarsklerose; Diabetes mellitus; Polymorphismus

Inhalt der Arbeit: 

Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, die Bedeutung des ICAM-1 G241R-Genpolymorphismus, der in einer funktionell wichtigen Bindungsdomäne liegt, und Arteriosklerose mit ihren Folgeerkrankungen, wie koronarer Herzkrankheit und Myokardinfarkt zu analysieren. Im Rahmen einer Querschnittstudie wurden 214 Patienten mit und 213 Patienten ohne Typ 2-Diabetes mellitus verglichen, um abschließend eine eventuell bestehende Gen-Umwelt- und Gen-Gen-Interaktion aufzuzeigen. Aus DNA-Proben erfolgte die Bestimmung des ICAM-1 G241R-Genpolymorphismus mittels Polymerase-Kettenreaktion und Restriktionsverdau. Die klassischen arteriosklerotischen Risikofaktoren konnten in der Arbeit eindeutig verifiziert werden. Weiterhin zeigt sich, daß Patienten mit dem GG-Genotyp zu einer schwereren Ausprägung einer koronaren Herzkrankheit neigen, bei Patienten mit einem R-Allel wird seltener eine Mehrgefäß-Krankheit gefunden. Das R-Allel stellt einen Schutz in der Progression der Arteriosklerose dar.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: