Index

Autor:  

Peine, Sabine

Titel:  

Einfluss des langwirksamen Parasympathikolytikums Tiotropiumbromid auf den Schlaf und die Schlafqualität gesunder Probanden


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-18727
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/PeineSabine/diss.pdf
Format:  application/pdf (803.6 k)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2007-01-30

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/PeineSabine/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (31.9 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/PeineSabine/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (48 k)

Schlagworte:  Obstruktive Ventilationsstörung; Schlafstörung; Hypoventilation; REM-Schlaf; Beta-Sympathikomimetikum

Inhalt der Arbeit: 

Eine mögliche Ursache der häufig vorkommenden Schlafstörungen bei COPD-Patienten können unerwünschte Medikamentenwirkungen sein. Die Studie untersucht den Einfluss des langwirksamen Parasympathikolytikums Tiotropium auf den Schlaf und die Schlafqualität Gesunder im Vergleich zu Placebo und Theophyllin.
Untersucht wurden 20 gesunde Personen in einer monozentrischen, doppelblinden, Placebo-kontrollierten, randomisierten Cross-over-Studie in double-dummy-Technik. Von jedem Proband wurden 4 kardiorespiratorische Polysomnographien erhoben, unterschiedliche Schlafparameter berechnet und die Daten statistisch analysiert.
Die Ergebnisse sprechen für eine gute Verträglichkeit von Tiotropium bezogen auf die subjektive und objektive Schlafqualität im Vergleich zu Placebo. Im Vergleich zu Theophyllin beeinflusst Tiotropium den physiologischen Schlafablauf deutlich weniger. In der medikamentösen Behandlung der COPD ist Tiotropium somit Mittel der ersten Wahl auch bei Patienten mit Schlafstörungen.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: