Index

Autor:   Ortaç, Meral
Titel:  

Die hellenistischen und römischen Propyla in Kleinasien


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-8929
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/OrtacMeral/diss.pdf
Format:  application/pdf (1 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Geschichtswissenschaft. Tag der mündlichen Prüfung: 2001-06-11

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/OrtacMeral/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (134.3 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/OrtacMeral/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (83.3 k)

Schlagworte:  Türkei; Torbogen; Bogentor; Ädikula / Fassade; Repräsentation

Inhalt der Arbeit: 

In Kleinasien kommen vier Typen vor: Normal-, Hallen-, Bogentor- und Ädikulapropylon. Den Normaltyp kann man nach den Kombinationen der Säulenstellungen in Gattungen untergliedern. Die Architekturformen dieses Typus weichen bei einigen Beispielen von den kanonischen Leitformen der Zeit auf dem griechischen Festland und auf den Inseln ab. Die Gründe dafür liegen in der Baupolitik der Städte, Herrscher und in Besonderheiten der Architekten. Parallel zu den Änderungen im politischen Leben tauchen von der Kaiserzeit an im Auf- und Grundriß neue Typen auf: das Bogentor- und Ädikulapropylon.
Die griechischen Propyla hatten sakralen Charakter und wurden durch die Weihinschrift zur privaten und öffentlichen Selbstdarstellung benutzt. Mit den Änderungen des politischen Verständnisses ab der frühen Kaiserzeit wurden sie mit Skulpturen, Inschriften und Reliefs ausgestattet, die sich auf das Kaiserhaus, seine Götter und die Honoratioren beziehen. Sie werden zu einem Repräsentationsbau.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: