Index

Autor:  

Müller, Sandra

Titel:  

Matrixisolationsexperimente an Modellpeptiden (N-Methylformamid und Acetamidoaceton) bzw. einer Aminosäurevorstufe (Dicyan) und am Herbizid Chlorpropham


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-41401
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MuellerSandra/diss.pdf
Format:  application/pdf (7.1 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Chemie und Biochemie. Tag der mündlichen Prüfung: 2014-06-23

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MuellerSandra/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (266.2 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MuellerSandra/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (590.4 k)

Schlagworte:  Dicyan; Chlorpropham; Methylformamid (N-); Matrixisolation; Infrarotspektroskopie

Inhalt der Arbeit: 

N-Methylformamid (NMF) und Acetamidoaceton sind Modellpeptide. In Reinsubstanz und in Wassermatrix wurden nach VUV-Bestrahlung jeweils CO, CO2, OCN- und Methylamin mittels IR-Spektroskopie identifiziert. Die ESR-Messungen in Argonmatrix ergaben sich folgende Radikale: CH3, H und CHO.

Dicyan kann im Weltall durch VUV-Licht in CN-Radikale gespalten werden. In dieser Arbeit konnte gezeigt werden, dass diese unter Weltraumähnlichen Bedingungen mit Wasserstoff reagieren und HCN bilden. Als weitere Produkte wurden HNC, H2 CN-Radikale, Isocyanogen und CN-Radikale identifiziert.

Das Chlorpropham wird als Herbizid zur Keimhemmung bei Kartoffeln verwendet. Hierbei wird es in einen 500oC heißen Gasstrom eingeleitet. In dieser Arbeit wurde die Pyrolyse des Chlorprophams untersucht. Es konnte gezeigt werden das es sich bereits bei Temperaturen oberhalb von 300oC ersetzt und das bei 500oC ein Wechsel des Reaktionsmechanismus eintritt.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: