Index

Autor:  

Mense, Elisabeth

Titel:  

Hauptsache gesund? : Subjektive Vorstellungen von Ernährung in der Kantine ; eine empirische Fallstudie


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-30536
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MenseElisabeth/diss.pdf
Format:  application/pdf (2.2 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft. Tag der mündlichen Prüfung: 2010-07-06

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MenseElisabeth/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (89.4 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MenseElisabeth/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (158.2 k)

Schlagworte:  Ernährung; Gesundheit; Ernährungsgewohnheit; Soziale Ungleichheit; Geschlechterforschung

Inhalt der Arbeit: 

Hauptsache gesund? Diese Frage ist virulent, wie die gegenwärtigen Diskurse um Gesundheit und Krankheit - und insbesondere in diesem Zusammenhang auch die Debatten um die Verantwortung jedes Einzelnen/jeder Einzeln zur Gesunderhaltung zeigen. Vor diesem Hintergrund befasst sich die Arbeit aus einer soziologischen, subjektorientierten Perspektive mit dem Handlungsfeld Ernährung und untersucht die subjektiven Bedeutungen und Vorstellungen von Gesundheit und Ernährung im alltäglichen Ernährungshandeln in einer Kantine. Dabei stehen jedoch nicht ausschließlich die subjektiven Perspektiven im Vordergrund, sondern es wird ebenfalls gefragt, wie soziale Strukturierungsmerkmale wie Geschlecht, Alter, Bildungsgrad und Beruf das Ernährungshandeln formen. Um die Dualität von Handlung und Struktur zu überwinden, wird als theoretische Fundierung der Arbeit die Figurationssoziologie von Norbert Elias mit der Strukturierungstheorie von Anthony Giddens verknüpft.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: