Index

Autor:   Meier, Rosetta
Titel:  

Was beeinflusst das Langzeitergebnis von Acetabulumfrakturen?


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-8375
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MeierRosetta/diss.pdf
Format:  application/pdf (2.7 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2003-07-03

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MeierRosetta/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (90.3 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/MeierRosetta/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (76.7 k)

Schlagworte:  Hüftgelenkpfanne; Fraktur; Chirurgie; Längsschnittuntersuchung; Langzeit / Ergebnis

Inhalt der Arbeit: 

Problem: Acetabulumfrakturen sind schwere Verletzungen, die meist im Zusammenhang mit anderen lebensbedrohlichen Traumen auftreten. Bei Spätkomplikationen spielen Früh- und Spätarthrosen, aber auch periartikuläre Ossifikationen eine entscheidende Rolle.
Methode: Im Rahmen einer retrospektiven Studie konnten 65 Patienten, die aufgrund einer dislozierten Hüftpfannenfraktur operativ behandelt worden waren, nach einem durchschnittlichen Zeitraum von 8 Jahren klinisch und radiologisch nachuntersucht werden.
Diskussion: Voraussetzung für ein gutes Langzeitergebnis ist eine anatomiegerechte Wiederherstellung der Gelenkkongruenz des Hüftgelenkes, eine rechtzeitige Operation durch einen erfahrenen Chirurgen, sowie eine sorgfältige Zuganswahl, sowie die postoperative Kontroll-CT, damit auch 8 Jahre nach stattgefundener operativer Versorgung gute funktionelle Langzeitergebnisse erzielt werden können.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: