Index

Autor:  

Lünenburger, Lars

Titel:  

Influence of arm movements on saccades

übersetzter Titel:  

Einfluss von Armbewegungen auf Sakkaden


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-5668
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/LuenenburgerLars/diss.pdf
Format:  application/pdf (2.1 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Biologie und Biotechnologie. Tag der mündlichen Prüfung: 2002-04-16

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/LuenenburgerLars/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (55.1 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/LuenenburgerLars/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (91.9 k)

Abstract
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/LuenenburgerLars/Abstract.pdf
Format:  application/pdf (99.3 k)

Schlagworte:  Visuomotorische Koordination; Bewegungssteuerung; Virtuelle Realität; Elektrophysiologie; Colliculus superior

Inhalt der Arbeit: 

The coordination of arm movements and saccadic eye movements is important when we reach for an object. Eye and arm movements of healthy human subjects were recorded while these subjects either looked at a single visual target or looked and additionally touched it with the hand. When the target was displaced, the subjects responded with one or two saccades, and they corrected their arm movement. The reaction time of the second saccade is longer than that of the first and depends on the direction and timing of the target displacement. An arm movement to the same target leads to a reduced reaction time of the first saccade, but to a further increased reaction time of the second saccade. When the target disappeared briefly before its displacement, the reaction times of the saccades and arm movements are reduced. The activity of neurons in the superior colliculus of a monkey performing a double-step saccade task reflects the delay of the saccades.


Inhalt der Arbeit (übersetzt): 

Die Koordination von Armbewegungen und sakkadischen Augenbewegungen ist wichtig beim Ergreifen von Objekten. Es wurden Untersuchungen mit gesunden menschlichen Versuchspersonen durchgeführt, die zu einem einzelnen visuellen Ziel entweder hinsahen oder hinsahen und es zusätzlich mit der Hand berührten. Wurde dieses Ziel einmal oder zweimal versetzt, folgten die Versuchspersonen mit ein bzw. zwei Blicksprüngen (Sakkaden) und korrigierten ihre Armbewegung. Die Reaktionszeit der zweiten Sakkade ist gegenüber der der ersten verlängert und hängt von Richtung und Zeitpunkt der Zielverschiebungen ab. Eine kompatible Armbewegung verkürzt die Reaktionszeit der ersten Sakkade, verlängert aber die der zweiten. Wenn das Ziel vor seiner Verschiebung für kurze Zeit verschwand, waren die Reaktionszeiten von Sakkade und Armbewegung verkürzt. Die Aktivität von Nervenzellen im Colliculus Superior eines Affen, der eine vergleichbar Sakkadenaufgabe mit zweimaliger Zielverschiebung ausführte, korrespondiert mit der Verzögerung der Sakkade.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: