Index

Autor:  

Keller, Sandra

Titel:  

Charakterisierung der Argonplasma-Koagulation (APC) für die thermische Behandlung von biologischem Gewebe in der Endoskopie und der Chirurgie


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-37018
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/KellerSandra/diss.pdf
Format:  application/pdf (4 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik. Tag der mündlichen Prüfung: 2013-02-01

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/KellerSandra/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (227.6 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/KellerSandra/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (308.5 k)

Abstract
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/KellerSandra/Abstract.pdf
Format:  application/pdf (214.4 k)

Schlagworte:  Plasmadiagnostik; Atomemissionsspektroskopie; Gewebsverletzung; Hochfrequenzchirurgie; Plasma

Inhalt der Arbeit: 

Die Argonplasma-Koagulation (APC), die sich im Bereich medizinischer Anwendungen zur Koagulation, Devitalisierung und Reduktion von Gewebe z.B. von Tumorgewebe etabliert hat, ist in Hinblick auf den plasmainduzierten thermischen Gewebeschaden in Abhängigkeit von der Applikationsdauer und anderen einstellbaren Parametern wie dem Gasfluss u.a. bereits untersucht.
Derzeit ist der Einfluss, den das erzeugte Plasma und dessen Bestandteile, wie Elektronen, geladene und angeregte Teilchen usw. auf das Gewebe haben, nicht bekannt.
In dieser Arbeit wird der Einfluss des Plasmas auf den Gewebeeffekt mittels verschiedenster Diagnoseverfahren, wie optischer Emissionsspektroskopie, Mikrofotografie, Strom-Spannungsmessung und numerischer Simulation untersucht.
Des Weiteren wurden Einflüsse von ins Plasma eindiffundierende Substanzen wie z.B. Sauerstoff und Wasser untersucht.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: