Index

Autor:  

Fattahi, Mir Taher

Titel:  

Emil Abderhalden (1877 - 1950): Die Abwehrfermente : ein langer Irrweg oder wissenschaftlicher Betrug?


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-16044
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/FattahiMirTaher/diss.pdf
Format:  application/pdf (195.3 k)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2006-04-25

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/FattahiMirTaher/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (48.3 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/FattahiMirTaher/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (49.9 k)

Schlagworte:  Enzym; Abderhalden, Emil; Wissenschaft / Irrtum; Wissenschaft / Betrug

Inhalt der Arbeit: 

Der Physiologe und Biochemiker Emil Abderhalden berichtete 1909 über den Nachweis hochspezifischer Proteasen nach parenteraler Zufuhr von Proteinen, die er Abwehrfermente nannte. Bildung und Nachweis dieser Enzyme wurden als Abderhaldensche Reaktion (A.R) bezeichnet. Diese Reaktion wurde vor allem von Klinikern als diagnostisches Verfahren angewandt. Das Konzept wies erhebliche Schwächen auf. Die Durchführung war mit vielen methodischen Mängeln behaftet, die auch im Laufe von vier Jahrzehnten nicht ausgeräumt werden konnten. Abderhalden hat nicht wesentlich zur Beseitigung dieser Schwächen beigetragen. Erst nach seinem Tode wurde eindeutig gezeigt, dass es die Abderhaldensche Reaktion überhaupt nicht gibt. Aus den Publikationen Abderhaldens ist jedoch nicht erkennbar, dass hier ein vorsätzlich wissenschaftlicher Betrug vorliegt.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: