Index

Autor:  

Brinkmann, Susanne

Titel:  

Untersuchungen zur Prävalenz des Barrett-Syndroms bei Patienten ohne Refluxbeschwerden in einer gastroenterologischen Schwerpunktpraxis


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-15922
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BrinkmannSusanne/diss.pdf
Format:  application/pdf (329.9 k)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2006-01-31

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BrinkmannSusanne/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (41 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BrinkmannSusanne/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (23 k)

Schlagworte:  Helicobacter pylori; Hiatushernie; Refluxösophagus; Gastroenterologie

Inhalt der Arbeit: 

In vielen Studien konnte ein Zusammenhang zwischen der Refluxkrankheit und dem Barrett-Syndrom beobachtet werden. Ziel dieser Studie war es herauszufinden, wie hoch der Anteil der Patienten mit Barrett-Syndrom unter den Patienten ohne Refluxbeschwerden ist. In der vorliegenden Studie konnte gezeigt werden, daß auch Patienten ohne Refluxbeschwerden ein Barrett-Syndrom haben können und eine Barrett-Metaplasie makroskopisch nicht immer sichtbar sein muß. Nun stellt sich die Frage, ob die bisherigen Indikationen zur Screening-Endoskopie und Biopsieentnahme ausreichen. Auch wenn es sich um ein vorselektioniertes Patientengut handelte, da alle Patienten aus einer gastroenterologischen Schwerpunktpraxis stammten, so ist die Anzahl der Barrett-Syndrome unter den Patienten ohne Refluxbeschwerden doch beachtlich hoch. Sicherlich sollte diese Studie dafür Anlass geben bei Patienten obligat Biopsien aus dem Bereich der Z-Linie zu entnehmen, auch wenn keine Refluxbeschwerden vorlagen.


Angaben des Autors:
E-Mail: 
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: