Index

Autor:  

Bechara, Falk Georges

Titel:  

Histologische, elektronenmikroskopische, immunhistologische und IR-spektroskopische Untersuchungen an der Haut 2000 Jahre alter Moorleichen


Dissertation 
URN:  urn:nbn:de:hbz:294-5333
URL:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BecharaFalkGeorges/diss.pdf
Format:  application/pdf (2.4 M)
Kommentar:  Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Medizin. Tag der mündlichen Prüfung: 2002-05-28

Inhaltsverzeichnis
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BecharaFalkGeorges/Inhaltsverzeichnis.pdf
Format:  application/pdf (191.7 k)

Zusammenfassung
Datei:  http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/Diss/BecharaFalkGeorges/Zusammenfassung.pdf
Format:  application/pdf (102.6 k)

Schlagworte:  Moorleiche; Histologie; Immunohistologie; Elektronenmikroskopie; Infrarotspektroskopie

Inhalt der Arbeit: 

Haut- und Haarproben von Moorleichen wurden histologisch, elektronenmikroskopisch, immunhistologisch und IR-spektroskopisch untersucht. Histologisch konnten bei allen Hautproben die Kollagenbündel des Koriums nachgewiesen werden. Epidermis war nicht erhalten. Elektronenoptisch waren bei allen Moorleichen Kollagenfasern mit einem Durchmesser von 45 - 110 nm und der typischen Periodizität zu erkennen. Bakteriensporen mit einem Durchmesser von 0,83 ± 0,051 μm waren sichtbar. Keine der Hautproben zeigte eine Reaktivität mit den verwendeten Antikörpern. Spektroskopisch konnten Kollagen Typ-I und Typ-III in den Hautproben nachgewiesen werden. Anhand der IR-Spektren wurden äußerliche Veränderungen an Haut und Haaren der Moorleichen dokumentiert. Histologie, Elektronenmikroskopie und IR-Spektroskopie demonstrieren die guten Konservierungseigenschaften des Moores für den Kollagen-Anteil der Haut. Nur der äußere Teil von Haut und Haaren wurde durch Gerbungsprozesse verändert.


Angaben des Autors:
E-Mail:  bechara@web.de
Homepage: 
Teile der Arbeit veröffentlicht in: